Dienstag, 25. September 2007

Dogmatiker des Jahres: Grüne Jugend NRW

Unter allen Landesverbänden der Grünen Jugend Deutschlands ist der Landesverband Nordrhein-Westfalen ohne Zweifel der dogmatischste. Gemeinsam mit den junggrünen Linkspopulisten aus Niedersachsen und Berlin bilden die Ökoideologen von Rhein und Ruhr eine politische Achse der Blockade und des Rückschritts.

Jüngstes Beispiel: Die "Landesmitgliederversammlung" der Grünen Jugend Nordrhein-Westfalen in Mönchengladbach. (Kurzer Einschub: Das Ideal der "Basisdemokratie" wird durch die Nichtexistenz eines Delegiertenprinzips bei der Grünen Jugend regelmäßig in eine Omnibusdemokratie verzerrt.)

Zur Beratung hatte der Landesvorstand den Leitantrag "Konsum bestimmt die Zukunft!" vorgelegt, hinter dem sich eine wirre Anhäufung von Verboten und Regulierungen verbarg, mit denen die Nachwuchspolitiker die Ernährung der Bürgerinnen und Bürger staatssozialistisch steuern wollen. Von einem beherzten Parteifreund aus Düsseldorf alarmiert beeilte ich mich, eine Reihe präziser und zielgerichterer Änderungsanträge via BlackBerry einzusenden, da ich selbst zum Zeitpunkt der Versammlung in den Staaten verweilte.

Hier die Änderungsanträge im Einzelnen:

Änderungsanträge zum Leitantrag
Antragsteller: Dave B. Rill, Gloria von Weidenbach

Zeile

Ersetze im Leitantrag:

Durch neue Formulierung:

2

Konsum bestimmt die Zukunft

Konsumfreiheit bestimmt die Zukunft

24

Verbraucherinnen und Verbraucher schützen

Unternehmerische Freiheit und Produktionsvielfalt bewahren

70

Qualität statt Quantität

Qualität durch Wettbewerb

120

Fair konsumieren

Frei entscheiden, viel konsumieren

149

Weltweit Verantwortung übernehmen!

Globalisierte Ökonomie ausbauen, Freihandel sichern, Exportwirtschaft stärken!

176

Tierprodukte reduzieren!

Produktvielfalt erhalten, Konsumeinschränkung reduzieren

210

Gentechnik ist keine Zukunftstechnologie

„k“ in keine streichen

256

Gesundheit ist kein Privileg

Private Gesundheitsversorgung fördern, Eigeninitiative stärken, Marktmechanismen ausbauen


Antragsbegründung: "Wir sehen uns leider nicht in der Lage, den einseitig ökoideologischen Leitantrag von all seinem verbalen Bio-Ballast zu entrümpeln. Mit dem Ersetzen der höchst tendenziösen Zwischenüberschriften wollen wir der Versammlung wenigstens die Chance geben, Schneisen der Freiheit in den Wald der ideologisch verbrämten Biopanikmache und vegan-imperialen Ernährungsbevormundung zu schlagen."

Doch es kam, wie es kommen musste: Die Versammlung beschloss (sogar mit weiteren Verschärfungen!) die Vorlage des junggrünen Landesvorstandes, woraufhin Gloria und ich unseren Urlaub in der Karibik spontan um eine weitere Woche verlängerten.

Armes Deutschland.

Kommentare:

kno hat gesagt…

„k“ in keine streichen

Dave B. Rill!

Du bist genial!

Und im Fall der Zeile 210 hast du damit auch vollkommen Recht!

kno hat gesagt…

PS: nach nach dem ich mir deine Änderungen noch mal komplett durch gelesen habe ist mir auf gefallen das du dich politisch besser bei uns aufgehoben wärst!

BG Koliua