Donnerstag, 29. Januar 2009

Dave B. Rill Opfer von Identitätsdiebstahl

Aus aktuellem Anlass teilt Dave Barnabas Rill mit: Ich fordere den Internetbetrüger, der sich über meine Identität ein Facebook-Profil erschlichen hat, hiermit auf, das gefälschte Profil entweder umgehend im digitalen Nirvana verschwinden zulassen, oder mir die Zugangsdaten auszuhändigen. Andernfalls wird dem ökosozialistischen Lügenbold das Lachen bald vergehen, wenn er sich der Phalanx meiner New Yorker Anwälte gegenübersieht. Die auf ihn zurollende Klagewelle wird der dreiste Fälscher auch dann nicht überleben, wenn er das niedliche Eigenheim seiner Eltern verpfändet. (Über eigene Besitztümer wird solch ein gewissenloser diebischer Jungkommunist ja kaum verfügen.)

Nachtrag: Der Identitätsdieb wurde zur Kooperation bewegt und die gestohle Identität sichergestellt. Meine New Yorker Anwälte können sich nun wieder wichtigen Dingen zuwenden.

Kommentare:

JFW hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Rill,

es freut mich überaus wieder etwas von Ihnen zu hören. Nach dem Ausstieg von Herrn Metzger und seinem verpassten Einstieg bei einer anderen Partei, hatte ich ernsthafte Zweifel an der Zukunft für REFORMWILLIGE. Ich hoffe nun, dass dieser skandalöse Vorfall schonungslos aufgeklärt wird. Da werden sich einige der roten Front in der Grünen Jugend gehörig aufpassen müssen.
Doch es erstaunt mich, dass Sie behaupten, dass Sie erst im web 2.0 angekommen wären. Sie haben immerhin einen blog und sind Mitglied bei StudiVZ.
Ich hoffe für die Zukunft auf erhöhte Aktivität, auch wenn Sie durch die willkürlichen Altersbegrenzungen wohl leider nicht mehr für den Bundesvorstand kandidieren dürfen.
Mit reformistischen Grüßen

Anonym hat gesagt…

Identitätsdiebstahl einer gefälschten Identität?
Boohoo